Über eine Kindheit voller Liebe. Und über die kalte Welt.

„Mit einer Kindheit voller Liebe kann man es ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt aushalten“

Dieses Zitat von Jean Paul ist der heutigen „Beiträgerin“ zur Lebensphilosophie geworden.
Überlassen wir ihr doch gleich mal das Wort:
„Es ist verblüffend, bei wie vielen Menschen dieser Satz zutrifft.
Entweder lässt sich an anderen Menschen eine Art Urvertrauen, eine Geborgenheit von Grund auf abspüren, eine gespeicherte Wärme, die diesen Menschen durch Sturm und Kälte hilft. Bewundernswert.
Andererseits treffe ich auch auf Menschen, denen ich anmerke, dass sie in ihrer Kindheit nie von Liebe umgeben waren.
Sie sind leicht misstrauisch, hart und tapfer.
Mir ist wichtig, andere nicht aus dem bloßen Augenblick heraus zu verstehen, sondern – wenn möglich – mit ihrem jeweiligen Hintergrund.
Die Lebensgeschichte lässt einen so werden, wie man ist.
Und diese Geschichte beginnt mit dem ersten Tag der Kindheit – so wie es Jean Paul uns erklärt.“
H. S.

Dem möchte ich, die Autorin, heute nichts mehr hinzufügen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s